Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Psalm 105.

Preis Gottes für seine Heilsthaten an Israel.

1 Danket Jahwe, ruft seinen Namen an!
Macht unter den Völkern seine Thaten kund!
2 Singet ihm!   Lobsingt ihm!
Redet von allen seinen Wundern.
3 Rühmt euch seines heiligen Namens;
es freue sich das Herz derer, die Jahwe suchen.
4 Fragt nach Jahwe und seiner Stärke,
sucht beständig sein Angesicht.
5 Gedenkt seiner Wunder, die er gethan,
seiner Zeichen und der Urteilssprüche seines Mundes,
6 Nachkommen Abrahams, seine Knechte,
Söhne Jakobs, seine Auserwählten!
7 Er, Jahwe, ist unser Gott;
über die ganze Erde ergehen seine Gerichte.
8 Er gedenkt ewig seines Bunds,
des Wortes, das er verordnet hat, auf tausend Geschlechter,
9 des Bundes, den er mit Abraham geschlossen,
und seines Schwurs an Isaak.
10 Und er stellte ihn für Jakob als eine Satzung hin,
als einen ewig giltigen Bund für Israel, -
11 indem er sprach: "Dir will ich das Land Kanaan verleihen
als euer erbliches Besitztum!" -
12 als sie noch gering an Zahl waren,
gar wenige, und als Fremdlinge darin weilten.
13 Und sie zogen von Volk zu Volk,
von einem Königreiche zu einer anderen Nation.
14 Er gestattete niemandem, sie zu bedrücken,
und strafte um ihretwillen Könige.
15 "Tastet meine Gesalbten nicht an
und thut meinen Propheten kein Leid!"
16 Als er nun eine Hungersnot ins Land rief,
jegliche Stütze an Brot zerbrach,
17 da hatte er ihnen bereits einen vorausgesandt;
Joseph war als Sklave verkauft.
18 Sie hatten seine Füße in den Block gezwängt,
in Eisenfesseln war er gekommen,
19 bis zu der Zeit, wo sein Wort eintraf,
der Ausspruch Jahwes ihn bewährte.
20 Da sandte der König hin und machte ihn los,
der Völkerbeherrscher, und befreite ihn.
21 Er machte ihn zum Herrn über sein Haus
und zum Herrscher über allen seinen Besitz,
22 daß er seine Fürsten nach seinem Belieben feßle
und seine Vornehmen klug mache.
23 Und Israel kam nach Ägypten
und Jakob weilte als Fremdling im Lande Hams.
24 Und er machte sein Volk überaus fruchtbar
und machte es zahlreicher als seine Bedränger.
25 Er wandelte ihren Sinn, sein Volk zu hassen,
an seinen Knechten Arglist zu üben.
26 Er sandte Mose, seinen Knecht,
Aaron, den er erwählt hatte.
27 Er verrichtete an ihnen seine Wunder
und seine Zeichen am Lande Hams.
28 Er sandte Finsternis und machte es finster,
aber sie achteten nicht auf sein Wort.
29 Er verwandelte ihre Gewässer in Blut
und ließ ihre Fische sterben.
30 Ihr Land wimmelte von Fröschen
in den Gemächern ihrer Könige.
31 Er gebot, da kamen Hundsfliegen,
Stechmücken in ihr ganzes Gebiet.
32 Er sandte ihnen Hagel als Regen,
flammendes Feuer in ihr Land.
33 Er schlug ihren Weinstock und ihren Feigenbaum
und zerschmetterte die Bäume ihres Gebiets.
34 Er gebot, da kamen die Heuschrecken
und die Fresser ohne Zahl.
35 Die fraßen alle Pflanzen in ihrem Land
und fraßen die Frucht des Feldes.
36 Er schlug alle Erstgeborenen in ihrem Lande,
die Erstlinge all' ihrer Manneskraft.
37 Er ließ sie ausziehen mit Silber und Gold,
und es gab keinen Strauchelnden unter seinen Stämmen.
38 Ägypten freute sich über ihren Auszug,
denn es hatte sie Schrecken vor ihnen befallen.
39 Er breitete Gewölk als Decke aus
und Feuer, um die Nacht zu erhellen.
40 Sie forderten, da ließ er Wachteln kommen
und sättigte sie mit Himmelsbrot.
41 Er öffnete den Felsen, da flossen Wasser,
rannen in der Dürre als ein Strom.
42 Denn er gedachte an sein heiliges Wort,
an Abraham, seinen Knecht,
43 und führte sein Volk in Freuden heraus,
seine Auserwählten unter Jubel.
44 Er verlieh ihnen die Länder der Heiden,
und was die Völker mit Mühe erworben, das nahmen sie in Besitz,
45 damit sie seine Satzungen hielten
und seine Weisungen beobachteten.   Rühmet Jah!